Winterhochzeit im Kloster Wendhusen in Thale

Als wir im Februar 2016 die Anfrage von Susi und Tobias erhalten haben, ihre Hochzeit im Februar 2017 zu fotografieren, war ich doch etwas skeptisch. Denn die Braut wünschte sich seit ihrem fünften Lebensjahr eine richtige Winterhochzeit. Natürlich mit Schnee. Aber wann schneit es schon mal genau dann, wenn man es sich wünscht?!

Die Zeit verging und wieder stand Februar auf dem Kalender, aber so richtig winterlich war er in diesem Jahr noch nicht. Am Tag der Hochzeit von den beiden, schaute ich morgens aus dem Fenster und war vollkommen baff: Eine weiße Schneedecke überzog die Stadt. Heute könnte man also eine richtige, weiße Winterhochzeit feiern.

Geheiratet wurde unten in Thale im Kloster Wendhusen. Das Standesamt wurde nur mit Kerzen erhellt, so dass eine romantische Stimmung herrschte. Im Hintergrund sang der Cousin der Braut bei deren Einmarsch – Gänsehaut pur. Spätestens beim gegenseitigen Eheversprechen, brachen alle Dämme und auch bei mir konnte die eine oder andere Träne sich ihren Weg bahnen.

Nach der Trauung und dem obligatorischen Gruppenfoto ging es dann rauf zur Roßtrappe, denn da sollte ein rauschendes Fest gefeiert werden. Oben angekommen wurden die ersten Hochzeitsbräuche durchgeführt und Susi und Tobias konnten beim Baumstammsägen zeigen, dass sie ein tolles Team sind. Im Anschluss strotzten die beiden der Kälte und wir haben in der hübschen Schneelandschaft einige Portraits gemacht, bevor der nächste Programmpunkt, eine Feuershow, auf uns gewartet hat.

Aber nun seht selbst, hier sind einige Impressionen von diesem Tag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.